Au-Pair Berlin - News

Keine Praxisgebühr für Au-Pairs

Die Einführung der Praxisgebühr in deutschen Arztpraxen hat zu großer Verunsicherung in der deutschen Öffentlichkeit geführt. Die Gastfamilie schließt für das Au-Pair eine private Krankenversicherung bei einem geeigneten Au-Pair Versicherer ab. Als Privatversicherte muss das Au-Pair jedoch keine Praxisgebühr zahlen. Allerdings muss sie bei einer notwendigen Behandlung die Kosten für notwendige Medikamente erst vorlegen, also im Voraus bezahlen, und lässt sich später den Betrag von der Krankenversicherung zurückerstatten.

Keine GEZ Gebühren für Au-Pairs … !

"… Ein Au-Pair ist für die Dauer des Aufenthaltes in Deutschland ein Haushaltangehöriger …"

Trotz Taschengelderhöhung bei Au-Pairs auf 260.- € müssen keine GEZ Gebühren bezahlt werden. Für einen Haushaltangehörigen (z.B. im elterlichen Haushalt) besteht immer dann separate Anmelde- und Gebührenpflicht, wenn in dessen Zimmer, Wohnbereich oder Auto Rundfunkgeräte vorhanden sind und derjenige über ein Einkommen verfügt, dass den einfachen Sozialhilferegelsatz / Regelsatz für Haushaltangehörige übersteigt.

Die Höhe der derzeitigen Regelsätze betragen in den alten Bundesländern 276,00 EUR und in den neuen Bundesländern 265,00 €. Damit besteht bei einem Einkommen( Taschengeld) von 260,00 €, keine Gebührenpflicht.

Sozialhilferegelsätze Stand 01.01.2005

Kinderbetreungskosten besser absetzbar …

Alle Familien, die Kinderbetreuungskosten haben, sollen künftig deutlich mehr Geld von der Steuer absetzen können. Darauf haben sich die Koalitionsfraktionen geeinigt.

Dieser wichtige Schritt für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird auch Arbeitsplätze schaffen. Die Neuregelung, auf die sich die Koalition am 31. Januar geeinigt hat, soll nächste Woche Im Bundestag diskutiert werden. Sie kommt vor allem Eltern kleinerer Kinder zu Gute. Diese haben besonders hohe Betreuungskosten.

Vergünstigungen für Alleinerziehende …

Alleinerziehende und Doppelverdienende Paare sollen künftig zwei Drittel ihrer Kinderbetreuungskosten bis zum 14. Lebensjahr von der Steuer absetzen können. Das gilt bis zu maximal 4000 € pro Jahr und Kind. Ein Drittel der gesamten Betreuungskosten werden künftig von den Familien selbst getragen.

Beispiel 1: Die Betreuungskosten betragen jährlich 6000 €. Davon kann die Familie 4000 Euro von der Steuer absetzen, 2000 € trägt sie selbst.

Beispiel 2: Die Betreuungskosten betragen insgesamt jährlich 1000 €. 666 € kann die Familie von der Steuer absetzen, 333 € trägt die Familie selbst.

Alleinerziehende und Doppelverdienerpaare werden gleich behandelt. Auch die Alleinerziehenden haben dadurch eine finanzielle Verbesserung zu verzeichnen. Im Steuergesetz werden diese Kosten als Werbungskosten berücksichtigt.

Doppelverdiener können, wenn sie die Werbungskosten steuerlich geltend machen, allerdings nicht mehr den Abzug von der Steuerschuld nach § 35a Einkommensteuergesetz für Kinderbetreuung im eigenen Haushalt geltend machen. Dieses schließt sich gegenseitig aus.

Auch Einverdiener-Familien werden gefördert

Paare, bei denen nur ein Elternteil erwerbstätig ist, können künftig Kinderbetreuungskosten für Kinder vom 3. und 6. Lebensjahr von der Steuer absetzen. Für sie gilt dieselbe Rechengrundlage.

In dieser Altersgruppe ist der allgemeine Kindergartenbesuch im Rahmen des Rechtsanspruches gesellschaftlich erwünscht. Kindergartenkosten sind daher nicht vermeidbar. Im Steuergesetz werden diese Kosten als Sonderausgaben berücksichtigt.

Alleinverdiener können zudem Kinderbetreuungskosten im eigenen Haushalt unter den verbesserten Bedingungen steuerlich geltend machen. Damit können Arbeitsplätze in privaten Haushalten geschaffen werden

Zahlung von Sprachkurs und Fahrkosten!

Gastfamilie ist nicht verpflichtet einen Sprachkurs bzw. eine Monatskarte zu bezahlen, sofern dies nicht in Au-Pair Vertrag oder sonstigen Verträgen vereinbart ist.

Aus gegebenem Anlass (Taschengelderhöhung) kommt vermehrt die Frage der Gastfamilien auf uns zu, ob sie verpflichtet sind einen Sprachkurs und eine Monatskarte für das Au-Pair zu bezahlen?

Grundsätzlich ist eine Gastfamilie laut Au-Pair Richtlinien (BA) nicht verpflichtet einen Sprachkurs und eine Monatskarte für ein Au-Pair zu finanzieren. Diese Kosten tragen die Au-Pairs eigentlich selbst.

Eine Gastfamilie muss die Möglichkeit eines Besuchs der Sprachschule ermöglichen (damit ist die nächst gelegene Sprachschule welche das Level des Au-Pairs anbietet gemeint). Ferner ist die Familie nur verpflichtetet die Fahrt zu dieser nächst gelegener Sprachschule zu gewährleisten.

Hinweistexte Kinderzuschlagrechner

Einkommensschwache Familien, die allein wegen ihrer Kinder von Fürsorgeleistungen abhängig sind, sollen zielgenau unterstützt werden.

hinweistexte_kinderzuschlag.pdf

Erziehungsgeld und Elternzeit

Wieviel Erziehungsgeld steht mir zu? Wann muss ich Elternzeit anmelden?
Habe ich ein Recht auf Teilzeit?

Mehr zu diesem Thema hier

Merkblatt Kinderzuschlag

Wer kann einen Anspruch auf Kinderzuschlag geltend machen?

Merkblatt-Kinderzuschlag.pdf

Mutterschaftsgeld

Woher kommt das Geld, wenn ein Baby unterwegs ist? Hier erfahren Sie alles, was werdende Mütter darüber wissen müssen.

Mehr zu diesem Thema hier

Tagespflege für Kinder

Das Leistungsangebot Tagespflege für Kinder ist in § 23 SGB VIII im Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) gesetzlich verankert.

Unter Tagespflege versteht man die Betreuung und Förderung von Kindern - insbesondere in den ersten Lebensjahren - durch eine Tagespflegeperson in ihrem Privathaushalt (Tagesmutter) oder im Haushalt der Personensorgeberechtigten (Kinderfrau). Die öffentliche Förderung für diese Form der Betreuung wird – kommunal sehr unterschiedlich - nach Einzelprüfung gewährt, wenn die Förderung des Kindes in Tagespflege für sein Wohl geeignet und erforderlich ist und eine geeignete Tagesmutter zur Verfügung steht. Nach den gesetzlichen Vorgaben ist das Leistungsangebot dem 3. Leistungsabschnitt § 22-26 KJHG zugeordnet, welcher die Förderung in Kindertageseinrichtungen und die Förderung in Tagespflege als gleichrangiges Leistungsangebotenebeneinander stellt.

Mit diesem Leistungsangebot kann grundsätzlich auch der gesetzlich verankerte Rechtsanspruch der 3- bis 6-jährigen Kinder erfüllt werden.

Die Tagespflege für Kinder ist bundesgesetzlich wenig vorstrukturiert. Regelungen über Inhalt und Umfang der Tagespflege sind den Ländern überlassen. Das Land Nordrhein-Westfalen hat es bisher versäumt, das Leistungsangebot landesgesetzlich zu regeln. In Nordrhein-Westfalen existieren sehr unterschiedliche Anbieter für die Tagespflege (öffentliche Träger der Jugendhilfe, anerkannte freie Träger, kommerziell arbeitende Vermittlungsstellen sowie private Arrangements auf dem freien Markt), ohne verbindliche Regelungen und Vorgaben. Zuständig für die Ausgestaltung der Tagespflege in den Kommunen sind die örtlichen öffentlichen Träger der Jugendhilfe. Ebenso wie in den Kindertagesstätten ist für den umfassenden gesetzlichen Auftrag Betreuung, Erziehung und Bildung als Einheit anzubieten.

Die Sicherstellung der Qualität in der Tagespflege durch landesgesetzliche Vorgaben und die Qualifizierung des Personals ist genauso zwingend erforderlich wie in den Kindertagesstätten. In den Empfehlungen des Städtetages (2000) wird ausgeführt, dass die "Akzeptanz der Tagespflege (leider) vordergründig (..) unter ihrer mangelnden rechtlichen und konzeptionellen Ausgestaltung" leidet (S. 3). Gerade diese Feststellung macht aus unserer Sicht den Handlungsbedarf deutlich, möglichst umgehend landesrechtliche Regelungen für die Tagespflege zu erarbeiten, damit Eltern und Kindern in NRW ein flexibles, bedarfsgerechtes und qualifiziertes Kinderbetreuungs-, Erziehungs- und Bildungsangebot zur Verfügung steht.

nach oben »